„Das Große Backen“ – Schloss Stülpe als Drehort

Gedreht wurde in Stülpe einen Monat lang vom 19. Mai bis 14. Juni 2018. Mit Aufbau und Aufräumarbeiten war das TV Team fast 2 Monate vor Ort. Das Ergebnis kann jeden Sonntag vom 17.50 Uhr bewundert werden.
Zehn Kandidaten stellen sich den Herausforderungen: Von Großmutters Blechkuchen über Cupcakes, Kekse, Apfelstrudel bis selbstgemachten Pizzen, Quiches und festlichen Torten. Einiges davon konnten die Hochzeitsgäste von Schloss Stülpe genießen. Oft wird in den sozialen Medien die Frage gestellt, was mit dem vielen Backwerk passiert: Das meiste wird im Anschluss von dem 60 Personen starken Filmteam verkostet.

Nach ihrer Babypause moderiert die gebürtige Potsdamerin, Enie van de Meiklokjes, wieder Das große Backen. Sie lebte mit ihren beiden Zwillingen im Gästehaus im Appartement Tolstoi einen Monat lang auf Schloss Stülpe. Betreut wurden ihre Kinder während der Dreharbeiten von ihrer Mutter und an den Wochenenden von ihrem Mann. Christina Heinze von der Kita in Stülpe schwärmt noch heute: „Wir hatten ein wunderschönes Kinderfest am Internationalen Kindertag. Die beiden Zwillinge waren voll dabei“. Auch Enie schwärmt öffentlich von dem neuen Schlosspaten und der Schlossluft in Stülpe.
Auf einer Fläche von 600 qm wurde im Schlosspark vor dem Hintergrund des malerischen Barockschlosses das Backzelt aufgestellt.

Eine professionelle Jury, bestehend aus der Torten-Dekorateurin Betty Schliephake-Buchardt, die während der Dreharbeiten in der Suite Steinort im Schloss lebte und Christian Hümbs, Deutschlands Patissier des Jahres 2017 bewerten die Backwerke der Kandidaten hinsichtlich Aussehen und Geschmack.
Mit dem großen Backen hat sich SAT 1 als verlässlicher Quotenbringer am Sonntagvorabend erwiesen und erreicht deutschlandweit ein Millionen Publikum.

Der Vertrag für die nächste Staffel 2019 liegt dem Schloss Stülpe bereits vor. Auch die Schlossherren und Mitarbeiter schwärmen noch heute von dem Produktionsteam und der Zusammenarbeit.